≡ Menu

Achtung: Hirse im Rasen

Ende Mai steht schon bald vor der Türe und somit die heisse Phase gegen die Hirse im Rasen. Denn ab diesem Zeitpunkt stimmen in den meisten Regionen der Schweiz die Bedingungen, dass die Hirse im Rasen keimen kann. Sind Lücken im Rasen vorhanden, gelangen die Sonnenstrahlen bis auf den Boden. Dies führt zu einer Erwärmung des Bodens und das Ungras kann sich etablieren. 

Hirse im 2-Blatt-Stadium

Gerade neu angelegte Rasenflächen sind besonders gefährdet für Hirse. Denn solche Flächen weisen oftmals noch keinen durchgehenden dichten Grasbestand auf.

Halten Sie deshalb ab Ende Mai die Augen offen. Sobald Sie die ersten feinen Hirsenpflänzchen sehen, reissen Sie diese gleich aus. Die noch kleinen Hirsen erkennt man gut an breiten Blättern, sowie an der hellgrünen Färbung. Ansonsten kann auch eine chemische Hirsebekämpfung durchgeführt werden. Diese macht aber nur Sinn wenn die Hirse noch nicht bestockt (=Bildung von Seitentrieben) ist. Der beste Erfolg mit den Mitteln erzielt man, wenn die Hirse das 2-Blattstadium erreicht hat. Am Besten lassen Sie sich im Fachhandel über die geeigneten Produkte gegen Hirse beraten.

 

 

{ 2 Kommentare… [+] }
  • Ingrid 07.08.2019, 18:12

    Hi, wir haben sowohl flächig auf etwa 100qm als auch im Rasen Hirse. Die Fläche haben wir mit Roundup besprüht, alles wird gelb, im Rasen ist das Ausstechen, Herauszupfen auf auch ca 100 qm sehr mühseelig.
    1 Frage : wie gehen wir mit der gelben, abgestorbenen Fläche (100 qm) um ( jetzt August abgestorben), sind da die Samen auch gleich abgestorben oder könnten sie im Frühjahr wieder keimen?
    2. Frage: kann wie bisher 14 tägig auf ca 3-4 cm Höhe die noch bestehende grüne Rasenfläche gemäht werden, wo auch in Büscheln und einzeln Hirse wächst?. ich habe die Befürchtung, dass durch das mähen die Hirse sich auch im grünen Rasen weiter ausgesäht hat. wie kann ich da richtig handeln?

    • hauert 13.08.2019, 8:18

      Guten Tag

      Hirsensamen gehen bei einer Roundup-Behandlung nicht ein. Aber wenn Sie die ganze Fläche mit Roundup gespritzt haben, dann sollte aktuell alles abgestorben sein oder haben Sie die stellenweise gespritzt?

      Grundsätzliche müssen Sie aktuell die abgestorbene Grasnarbe abschälen / entfernen. Am besten nehmen Sie dazu eine Hacke. Anschliessend braucht es ein schön feines Saatbeet. Am einfachsten geht es, wenn Sie Rasenerde verteilen und dies schön eben verteilen. Damit die Rasensamen gut keimen können, verteilen Sie Herbst- und Saatdünger und arbeiten diesen leicht ein. Anschliessend kann der Rasensamen gestreut werden. Der Rasensamen braucht guten Bodenkontakt – drücken Sie deshalb die Samen nach dem Ausstreuen leicht an. Für eine erfolgreiche Rasenaussaat muss die Fläche während rund 14 Tagen permanent feucht gehalten werden. Der erste Rasenschnitt erfolgt, wenn die jungen Gräser ca. 6-8cm gross sind.

      Die zweite Frage verstehe ich nicht ganz. Aber wenn Sie noch bestehende Rasenfläche haben, dann können / müssen Sie diese ganz normal weitermähen. Wenn aber der Gräserbestand dort auch lückig sein sollte, dann führen Sie dort ebenfalls eine Nachsaat durch. Denn ein dichter Rasen ist die beste Vorbeugung gegen Hirsen. Ein dichter Rasen erreicht man nur Nachsaat und vorallem durch eine angepasste Düngung.

      Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag!

      freundliche Grüsse
      Ihr Hauert Team

Leave a Comment


Option: Bild hinzufügen (JPG-Format)